Philo­sophie

Nachhal­tigkeit ist in der Unter­neh­mens­phi­lio­sophie von Hämmerle Kaffee fest verankert. Als verant­wor­tungs­volles Unter­nehmen veran­staltet und organi­siert die Firma jährlich verschiedene Aktionen rund um das Thema Nachhal­tigkeit. Ein wichtiger Bestandteil ist die Reduzierung der Umwelt­be­lastung, weswegen setzten wir 2013 auf die Sonne als Energie­träger für die hauseigene Produktion. Fitte und motivierte Mitar­beiter tragen maßgeblich zum Erfolg eines Unter­nehmens bei. Deshalb möchten wir zur Gesundheit unserer Mitar­beiter beisteuern und bieten ihnen täglich frische, kostenlose Äpfel an.

Hausge­machte Strom­ver­sorgung

Nachhal­tigkeit und Umwelt­schutz werden bei Hämmerle Kaffee groß geschrieben. Aus diesem Grund wurde 2013 eine 705 Quadrat­meter große Photo­vol­ta­ik­anlage auf dem Dach des Anbaus der Firma instal­liert. „Wir können nicht nur von Umwelt­be­wusstsein reden, wir müssen auch danach handeln“, ist der Leitsatz des Geschäfts­führers Markus Hämmerle. 102 kWp Sonnen­en­ergie, das entspricht dem Energie­ver­brauch von 30 Einfa­mi­li­en­häusern, produ­ziert die PV-Anlage. Der jährliche Sonnen­strom deckt somit einen Großteil des Energie­be­darfs des Unter­nehmens ab.

Ein etwaiger Überschuss wird ins öffent­liche Stromnetz einge­speist. „Dank unserer Photo­vol­ta­ik­anlage können pro Jahr rund 89 Tonnen CO2 einge­spart werden“, berichtet Markus Hämmerle.

Photovoltaik
Photovoltaik

Effizient und Ressourcen schonend

Das Prinzip ist einfach, im Gegensatz zu fossilen Brenn­stoffen stehen uns Energien wie Sonne, Wasser, Bioen­ergie sowie Wind, Erd- und Umwelt­wärme nahezu unerschöpflich zur Verfügung. Bei der Photo­voltaik wird durch den Photo­effekt in einer Solar­zelle die Energie des Lichtes direkt in elektrische Energie umgewandelt. Positiver Neben­effekt: „Die Sonne schickt mir keine Rechnung”, so Markus Hämmerle.